fbpx
+ Keine Empfehlungen mehr verpassen
Hoteliers this way

Huttopia auf der französischen Insel Île de Ré – nachhaltiges Glamping direkt am Atlantikstrand

Die feine, kleine Insel Île de Ré erinnert ein bisschen an Sylt – allerdings mit ganz viel französischem Flair. Nur fünfzig Meter (oder zwei Flipflop-Hüpfer) vom Strand und zwei Kilometer vom zuckersüßen Dorf Ars-en-Ré entfernt, haben wir uns in den Huttopia-Glampingplatz Ars-en-Ré verguckt. Ein verstecktes Paradies zwischen Ozean, Pinienwald und Salzgärten. Und auch ein paar weitere, huttopisch-schöne Glampingplätze am Atlantik können wir allen Outdoor-Familien ans Herz legen, ganz nach dem Motto mehr ist Meer!

Huttopia Glamping auf der Île de Ré: Eine Atlantikinsel mit französischer Finesse

Oooohhh là là! Dass Frankreich eine Reise wert ist? Bien sûr, wer weiß das nicht!  Heute widmen wir uns aber einer ganz besonderen Seite des Landes – der Atlantikküste mitsamt seiner weißen Perle, der Île de Ré. Seit 30 Jahren verbindet eine Hochbrücke diese chillig-mondäne Insel mit dem Festland. Kaum habt Ihr sie überquert, fühlt Ihr Euch wie in einer anderen Welt. Weite Sandstrände, weiße Dünen, postkartenschöne Dörfer, Salzgärten und würzige Seeluft, c’est l’amour! Und wo lässt es sich auf diesem sehr besonderen Eiland besser urlauben, als ein paar Flipflop-Schritte vom Strand entfernt mit Blick auf den Ozean? Bienvenue à Huttopia, willkommen im Huttopia Ars-en-Ré! Was ist das bitte wieder für ein idyllisches Glamping-Schätzchen: Die Arizona-Zelte kommen dank Küchenzeile, Bad und zwei getrennten Schlafzimmern für bis zu fünf Personen mit allem Komfort für Familien daher. Spätestens, wenn Ihr hier das erste Mal den Zauber der Insel mit einem café au lait auf der Terrasse eingeatmet habt, fühlt Ihr Euch wie im paradis. Die Kids sind dann übrigens schon längst auf die beiden Spielplätze abgedüst… 

Huttopia heißt Outdoor-Familienabenteuer inmitten der Natur

Die Île de Ré – “das französische Sylt” – ist überschaubare 26 Kilometer lang und bis zu fünf Kilometer breit. Am schmalsten Stück der Insel könnt Ihr sogar in nur 100 Metern von einer Seite zur anderen laufen. Urlaub im Einklang mit der Natur ist hier also angesagt. Und quelle surprise! Huttopia hat sogar noch zwei weitere Glamping-Standorte auf dieser bezaubernden Mini-Insel im Portfolio: Auf dem Platz Côte Sauvage könnt Ihr den Muscheln quasi Gute Nacht sagen, denn Ihr nächtigt nur 20 Meter vom Strand entfernt; der Glampingplatz Chardons Bleus liegt in Bestlage zwischen den beiden traumschönen Dörfern Sainte-Marie und La Flotte in einem Kiefernwald, zehn Fahrradminuten vom Meer entfernt. Was alle Huttopias vereint: Das naturnahe Kinder-Tagesprogramm in der Hauptsaison, ein Bistro mit Snacks aus der Region und hausgemachter Pizza sowie Leih-Fahrräder für Groß und Klein. Magnifique!

Radeln hat hier Tradition: Die Insel ist flach wie ein Crêpe

Das Fahrrad ist auf der Île de Ré übrigens Fortbewegungsmittel Nummer eins. Und das nicht nur, weil es ein 100 Kilometer langes Netz aus Radwegen gibt, das Inselchen flach wie ein Crêpe ist und die pittoresken Dörfer ohnehin zu eng für Autos sind. Radeln, mit Meeresbrise in der Nase und Möwenkreischen im Ohr, ist auch ein Erlebnis für die Sinne! Genauso wie ein Marktbesuch – denn jedes der insgesamt zehn blumengeschmückten Dörfer der Insel hat einen eigenen, farbenprächtigen Markt mit süßen Souvenirs und Delikatessen: Seespargel zum Beispiel, Ziegenkäse oder die berühmte, buttrig schmeckende Île de Ré-Kartoffel. Und wenn Eure Kinder sich dann noch in die lebendigen Maskottchen der Insel verlieben – Esel im Schlafanzug! – dann kann es kaum mehr besser werden. Was heute zum Lachen anregt, hatte einst einen praktischen Nutzen: Die Esel trugen Hosen zum Schutz vor Insekten, wenn sie in den Salzfeldern arbeiteten. Heute sind die Grautiere im Beinkleid Folklore und Wahrzeichen in einem. Oh, mon amour… Frankreich an der Atlantikküste können wir Euch wirklich nur ans Herz legen!

Falls es Euch aber doch eher aufs französische Festland verschlägt, haben wir noch ein paar Meer Glamping-Lieblinge an der Atlantikküste für Euch: der Campingplatz Huttopia Lac de Carcans speziell für Wassersport-Ratten zum Beispiel. Oder der Huttopia Arcachon mit beheiztem Pool, umgeben von Seekiefern. Was für eine Auswahl!

Kontaktdaten

Adressen:
Île de Ré: Huttopia Ars-en-Ré, Route de Radia 17590 Ars-en-Ré, Frankreich
Île de Ré: Huttopia Côte Sauvage, Plage de la Basse Benaie, 17740 Sainte-Marie-de-Ré, Frankreich
Île de Ré: Huttopia Chardons Bleus, Route de la Flotte, 17740 Sainte-Marie-de-Ré, Frankreich
Atlantikküste: Huttopia Arcachon, 5 Allée de la Galaxie, 33120 Arcachon, Frankreich
Atlantikküste: Huttopia Lac de Carcans, Domaine de Bombannes, 33121 Carcans, Frankreich

Email: willkommen@huttopia.com
Telefon: +49 30 800 989 35
Web: www.europe.huttopia.com

Fotos: Huttopia
Text: Laura Brauer

+

HIGHS

Die Lage ist "formidable"

Der Campingplatz Ars-en-Ré, und auch die anderen beiden Huttopia-Plätze auf der Insel, liegen eingebettet in einer grünen Oase nahe dem Ozean und in maximal zehnminütiger Fahrraddistanz zum nächsten, bildschönen Dorf mit allen Einkaufsmöglichkeiten. Idyllischer geht's nicht. Auch die anderen Huttopia Glamping-Plätze, die wir Euch hier nennen, haben absolute Traumlagen nahe dem Meer.

Unterkünfte mit Komfort und Style

Die "Arizona"-Unterkünfte aus Zelttuch und Holz haben nicht nur Platz und Komfort dank zwei Schlafzimmern, einem Küchenbereich, einem modernen Badezimmer mit großer Dusche sowie einer großen Terrasse. Sie sehen dabei auch noch gut aus. Quietschbuntes Plastik hat Hausverbot, hier kommt alles natürlich-schlicht daher.

Gastgeber mit einer Vision

Céline Bossanne und ihr Mann Philippe ersannen den "Huttopia-Geist" vor 24 Jahren: Utopie trifft Zeltplatz! Aber warum überhaupt Glamping und nicht gleich Hotel? “Es geht uns um simplen Komfort. Der Luxus – das ist die Möglichkeit, in der Natur zu sein und Abstand vom Alltag zu gewinnen”, sagt Gründerin Céline.

Grünes Glamping mit Grips

Huttopia legt ganz besonderes Augenmerk auf die Auswahl natürlicher Standorte:
Ein Wald, ein naturbelassener Ort, eine einmalige Aussicht... Und: Huttopia-Standorte sind so konzipiert, dass man sie ganz einfach wieder der Natur zurückgeben könnte. “Wir lassen die Bäume und den Boden unberührt”, sagen die Gründer.

Das „Ready-to-Camp“-Konzept

Beim Campen muss man aaaaalles mitschleppen. Stimmt nicht! Wenn Ihr keine Lust habt, Bettwäsche und Handtücher von zuhause mitzunehmen, könnt Ihr diese bequem bei der Buchung reservieren. Auch Babybetten und Hochstühle lassen sich dazubuchen. Die Küche in Eurem Zelt ist gut ausgestattet, die örtliche Dorfbäckerei beliefert Euch auf Wunsch jeden Morgen mit Croissants & Co. Kein (Camping-)Stress!

Unterhaltungsprogramm in der Natur

Ihr könnt hier einfach nur die Natur genießen – auf Eurer Terrasse, beim Beachen am Strand oder beim Bummeln durchs nächste Dörfchen. Wenn Euch aber nach mehr Unterhaltung ist, bietet das Huttopia-Team in der Hochsaison viele naturverbundene Aktivitäten für große und kleine Gäste an: von geführten Spaziergängen durch die Salzgärten über Spezialitäten-Themenabende oder Gezeitenfischerei-Kurse. Auch Bikes und E-Bikes könnt Ihr ausleihen.

Das perfekte Insel-Klima

Dank ihrer geografischen Lage in unmittelbarer Nähe des warmen Golfstroms herrscht auf der Île de Ré das ganze Jahr über ein mildes Klima. Mit über 2600 Sonnenstunden jährlich konkurriert die Insel locker mit Korsika oder dem Südosten Frankreichs. Die heißen Sommer werden von der Meeresbrise abgeschwächt, ein bisschen Wind geht immer. Angenehm!

Der Lässige Vibe auf der Île de Ré

Ihr werdet sie einfach spüren, diese entspannten Vibes der Insulaner. Die Gezeiten und die Abgeschiedenheit der Insel entschleunigen hier die Lebensart. Und auch wenn die begehrte Insel im Sommer ziemlich frequentiert ist – ein ruhiges Plätzchen findet Ihr immer und den Trubel akzeptiert Ihr einfach mit inseltypisch charmanter Gelassenheit.

-

LOWS

Luxus braucht's nicht

Das ist klar: Glamping kommt von Camping und ist ein Abenteuer, das zusammenschweißt. Dabei verzichtet man dann halt auch mal auf WLAN und Spülmaschine. Natur und Freiraum, das ist hier der wahre Luxus.

Kein Pool auf den strandnahen Plätzen

Allein schon aus Naturschutzgründen gibt es für Pools in direkter Strandnähe ein Bauverbot. Insofern erwartet Euch zum Beispiel auf dem Huttopia Ars-en-Ré oder dem Huttopia Côte Sauvage kein Pool. Der Platz Chardons Bleus, zwei Kilometer vom Strand entfernt, hat aber einen Pool.

HOTELINFO & FAMILIENFAKTEN

Hauptsaison mit zwei Kindern

Ab ca. 195 Euro */Nacht in einem Arizona-Zelt (35 Quadratmeter) mit zwei Schlafzimmern. Für Bettwäsche und Handtücher fällt eine zusätzliche Gebühr an. Endreinigung 90 Euro.

Nebensaison mit Baby

Ab ca. 95 Euro */Nacht in einem Arizona-Zelt (35 Quadratmeter) mit zwei Schlafzimmern. Für Bettwäsche und Handtücher fällt eine zusätzliche Gebühr an. Endreinigung 90 Euro.

* Angaben zur groben Orientierung und ohne Gewähr. Wenn sich die Preise des Hotels ändern, werden sie hier nicht automatisch angepasst.
Ins Arizona-Zelt (35 Quadratmeter) können bis zu fünf Personen einziehen. Es gibt ein Schlafzimmer mit Doppelbett (140×200) und ein Schlafzimmer mit Etagenbett (Doppelbett unten und Einzelbett oben).
In allen Glamping-Unterkünften habt Ihr Eure eigene Küchenzeile mit Spülbecken, Gasherd, Mikrowelle, Kühlschrank, Geschirr und Kaffeemaschine. In der Hauptsaison gibt's auf Wunsch einen Brötchen-Service, der Food-Corner versorgt Euch mit hausgemachten Snacks wie Pizza, Salate und Burger. Auch für Frühstück, Kaffee und Eis ist der Food-Corner auf dem Campingplatz geöffnet. Lokale Spezialitäten kauft ihr im kleinen Camping-Shop.
Keine Tiere.
DIe Glampingplätze Ars-en-Ré und Côte Sauvage bieten keinen Pool, aber hier steht Eure Unterkunft quasi direkt am Strand! Der Platz Chardons Bleus empfängt Euch mit zwei schönen Outdoor-Pools (einer davon ist beheizt) und einem Planschbecken für die Kleinen.
Babys sind überall willkommen! Babybetten und Hochstühle werden Euch nach Verfügbarkeit bereit gestellt. Wir empfehlen unbedingt, schon bei der Buchung die gewünschte Babyausstattung mitanzugeben. Auf der Anlage findet Ihr auch Stationen mit Waschmaschine und Trockner (gegen Gebühr).
Von Anfang Juli bis Anfang September werden auf den Huttopia-Glampingplätzen immer vormittags an sechs Tagen in der Woche kreative Outdoor-Aktivitäten für Fünf- bis 12-Jährige angeboten, bei denen sie die Natur entdecken und neue Freunde finden können.
Auf jedem Huttopia-Platz findet Ihr einen schönen Outdoor-Spielplatz mit Kletterparcours, Rutsche, Schaukel und Co. Auch ein Indoor-Gemeinschaftsraum ist Standard. Im Ars-en-Ré können sich Sportliche bei Tischtennis, Volleyball, Bogenschießen (mit Saugnäpfen!), Badminton oder Pétanque (Boule) vergnügen.
Im Gemeinschaftsraum "Centre de Vie" liegen Brettspiele bereit.
Camping, Glamping
Fast alle Glamping-Unterkünfte haben zwei Schlafzimmer, in den Zelten sind die Bereiche nur durch Vorhänge getrennt.
Durch den beheizten Außenpool könnt Ihr im Huttopia Chardons Bleus auch im Frühjahr schwimmen gehen. Von Oktober bis Anfang April bleiben alle Glamping-Anlagen geschlossen.
Ars-en-Ré: Ein eigenes Auto für die Anreise ist zu empfehlen, auch wenn Ihr vor Ort dann nach Herzenslust alles mit dem Leih-Fahrrad machen könnt. Der Flughafen La Rochelle liegt 35 Autominuten entfernt. Der Flughafen in Nantes (hier gibt es diverse Direktflüge aus Deutschland) befindet sich etwa zwei Autostunden entfernt. Mit dem Zug reist Ihr ebenfalls bis La Rochelle. Die Île de Ré ist durch eine kostenpflichtige Brücke mit dem Festland verbunden.
Kein Wellnessbereich.
Kein Fitnessraum.
Ein Hund ist erlaubt und kostet 6 Euro pro Tag.
Hier urlaubt Ihr durch und durch grün. Das Konzept von Huttopia beruht darauf, Urlaubsorte in der Natur zu schaffen, ohne diese dabei zu schädigen. Auch die Anlagen auf der Île de Ré passen sich an die gegebene Landschaft an. Beim angebotenen Freizeitprogramm (zum Beispiel Workshops mit Naturmaterialien) dreht sich alles um die natürlichen und einfachen Dinge. Im Restaurant kommen – wo immer möglich – lokale und saisonale Produkte auf den Teller. Auch gibt es ein großes Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten. Im Lebensmittelladen erhaltet Ihr ebenfalls viele Bio-Produkte. Wasserflaschen aus Plastik wurden verbannt, stattdessen könnt Ihr Metallflaschen an Trinkwasserstationen auffüllen. In der Anlage könnt Ihr Fahrräder und E-Bikes leihen und damit die Gegend erkunden.

UND DAS KÖNNT IHR UNTERNEHMEN

Die 85 Quadratkilometer große Île de Ré liegt in der Mitte der französischen Atlantikküste, auf halbem Weg zwischen Nantes und Bordeaux, jeweils zwei Stunden von beiden Städten entfernt. Obwohl die Île de Ré im nördlichen Teil der Biscaya liegt, gehört sie schon ganz klar zu Frankreichs Süden. Die nächsten größeren Städte sind La Rochelle (von dort ist die Insel mit einer Brücke verbunden) und Rochefort (genau, die mit dem leckeren Käse). Charakteristisch für die Île de Ré sind die charmanten Häuschen aus weißem oder beigem Stein mit zart grünen Fensterläden. Das ewige Auf und Ab von Ebbe und Flut bietet einen zusätzlichen Reiz. Denn wenn sich das Meer zurückzieht, tut Ihr es am besten den Kindern gleich: Im Schlick nach seltenen Muscheln suchen! Gerade mal 17.500 Menschen nennen die paradiesische Insel ihr Zuhause. Im Sommer kommen zigtausende Urlauber mehr, um schmucke Dörfer und schöne Strände zu erkunden. Der Huttopia Ars-en-Ré liegt im westlichen Teil der Insel, die anderen beiden Huttopia Plätze auf der Insel im östlichen Teil.  

Von Ars-de-Ré flipflopt Ihr nur ein Minütchen zum nächstgelegenen Strand, dem Plage Campiotel – ein recht ruhiger, wilder Strand. Beliebt bei Familien sind auch die Strände Plage de Trousse-Chemise, in einer Bucht im Norden der Insel, und die schönen breiten Strände La Couarde, Plage de Gollandières und Plage de Grenettes an der Südseite.
Hier steht Wattwandern auf dem Programm! Die Naturführerin Saphia nimmt Euch auf der Île de Ré von den Huttopia-Plätzen aus mit ins Gebiet zwischen Ebbe und Flut.
Dank fast 100 Kilometern Küstenlinie ist in Sachen Wassersport natürlich alles möglich auf der Île de Ré. Surfen, Windsurfen, Katamaransegeln und Kajakfahren, Kite-Surfen und an den geschützeren Stränden SUPpen und Tauchen. Auch diverse Segel- und Surfschulen gibt es auf der Insel.
Supersüße hellblau-rosa Beach-Cruiser mit geflochtenem Lenkradkörbchen habt Ihr im Sinn? Oder zum Spaß mal ein Tandem? Beides kein Problem! An Modellen mangelt es den unzähligen Fahrradverleihen auf der Insel nicht. Da ist für jeden das richtige dabei. Und auch direkt am Huttopia-Campingplatz könnt Ihr Euch E-Bikes oder Kinderräder samt Helmen und Anhängern gegen Gebühr ausleihen (informiert Euch am besten schon bei der Buchung). Radtouren führen Euch auf knapp 100 Kilometern Radwegen querfeldein durch Weinreben und an Austernbänken entlang, zu sämtlichen hübschen Dörfern. Die gut gekennzeichneten Fahrradwege sind nur für Radler bestimmt und sind von den Straßen für Autos getrennt. In den Sommermonaten gibt es auch einen Bus, der Euch im Fall der Fälle samt Rad an Euren Ausgangsort zurückbringen kann. Selbst die weniger Sportlichen können die Insel also ohne Probleme mit dem Fahrrad erkunden.
Dem Platz Ars-en-Ré am nächsten liegt das gleichnamige, fünf Radel- oder Autominuten entfernte Dorf. Charakteristisch ist der weiße Kirchturm mit der schwarzen Spitze. Ihr spaziert durch enge Gassen mit typischen kleinen Häusern und duftenden Stockrosen vor jeder Haustür. Es gibt einen kleinen Hafen, einen tollen Markt und eine überdachte Lebensmittelhalle. Die Kinder können auf einem wunderbar altmodischen Karussell mit Retro-Autos ihre Runden drehen. Das größte Dorf auf der Île de Ré heißt Saint-Martin-de-Ré und ist mit seinem ebenfalls kleinen Hafen und den süßen Bistros, Cafés und Boutiquen DER Treffpunkt für die High Society (rund 20 Autominuten vom Platz Ars-en-Ré entfernt). Auch unfassbar hübsch ist das neben Saint-Martin liegende Dorf La Flotte, das für seinen hübschen Hafen und den täglich stattfindenden französischen Markt bekannt ist. Keine richtige Stadt, aber dafür gleich zehn solcher pittoresker Dörfer gibt es auf der kleinen Insel insgesamt. Und wenn wir ehrlich sind, sind sie einfach ALLE schön!
Lasst Euch die feine Eismanufaktur „La Martinière“, die fünf Mal auf der Insel vertreten ist, keinesfalls entgehen. Auch schön: Das Ecomusée du Marais Salant, ein Freilichtmuseum in Loix, zeigt Euch, wie Salz – das weiße Gold der Region – noch heute gewonnen wird. Dabei stapft Ihr direkt durch die Salzgärten, in deren Wasserbecken das Salz kristallisiert. Die berühmten Esel in Hosen trefft Ihr im Parc de la Barbette in der Nähe des Hafens von Saint-Martin-de-Ré an.

Schick an das Huttopia-Team deine Buchungsanfrage!



    Loved by Littletravelsociety.de

    Loved by Little Travel Society - unser Gütesiegel

    Die Little Travel Society finanziert sich über jährliche Listingfees der Hotels. Trotzdem nehmen wir nur Hotels auf, die uns persönlich überzeugt haben und schreiben nur das, was unserer Meinung entspricht. Wenn Ihr mehr über unsere Auswahlkriterien sowie unser Werbe- und Geschäftsmodell erfahren wollt, bitte hier lang…
    Mehr erfahren
    0 Kommentare

    Dein Kommentar

    Deine Meinung ist gefragt
    Erzähl´s uns!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert